ARD US-Wahlparty

Die ARD US-Wahlparty mit Ventuz und Touchscreen

Amerika stand vor der Entscheidung und die ARD vor einer ihrer längsten Live Berichterstattungen. Und wir vor einer sehr langen Nacht. Im E-Werk in Berlin fand die US-Wahlparty statt und wir mittendrin. Die Zahlen wurden von Jörg Schönenborn mit Hilfe unserer Ventuz-Applikation auf einem 103 Zoll Touchscreen präsentiert.

 

Nicht nur grafisch aufbereitete Statistiken, sondern auch Prognosen, die mit den aktuellen Zahlen für jeden einzelnen Bundesstaat verglichen werden, sollten für ein hautnahes Wahlerlebnis für den Zuschauer am Schirm und das Live Publikum vor Ort sorgen. Im Hintergrund sorgten Symfony2, eine NoSQL-Datenbank, Ventuz und ein eingespieltes dreiköpfiges Team von Sonntagnacht über viele Stunden für einen stabilen Sendeablauf.

 

Wir haben eine Lösung entwickelt, die es den Redakteuren während der Live-Sendung ermöglicht hat, die neuesten Wahlergebnisse und Umfragen in ein Content-Management-System einzutragen. Zur einfachen Bedienung durch die Redakteure haben wir eine übersichtliche HTML5 Oberfläche entwickelt. Für einen schnellen Zugriff auf das CMS sorgten mehrere mit der Applikation verbundene iPads.

Die Entwicklung des CMS wurde auf Basis von Symfony2 entwickelt und als Datenbank MongoDB verwendet. Diese Daten wurden an den Live-Rechner für die Touchscreen-Steuerung übertragen und standen somit dem Moderator zu jeder Zeit zur Verfügung. Sobald ein neues Ergebnis vom zuständigen Redakteur freigegeben wurde, konnte der Moderator den jeweilige Staat auf der Landkarte interaktiv aufwählen und anmoderieren.

Diese Daten wurden an den Live-Rechner für die Touchscreen-Steuerung übertragen und standen somit dem Moderator zu jeder Zeit zur Verfügung. Sobald ein neues Ergebnis vom zuständigen Redakteur freigegeben wurde, konnte der Moderator den jeweilige Staat auf der Landkarte interaktiv aufwählen und anmoderieren.

Zusätzlich wurden während der Sendung historische Wahlergebnisse, Umfragen und andere statistische Auswertungen über unsere Lösung auf dem 103 Zoll Touchscreen präsentiert.

Was uns wirklich Kopfschmerzen bereitet hat, war das amerikanische Wahlsystem. Es zu verstehen, ist das eine, es durch einen Moderator visuell darzustellen und berechenbar zu machen, das andere.